Der weg über die tibetisch inspirierte meditation führt unsere seelen und unseren geist in einen weiten raum des all-SEINS.

Buddha

Angebot

  • tibetische tradition (RIKON)
  • body scan – einführungen
  • body scan – gemeinsames üben
  • einführung in die anthroposophische meditationspraxis

Wille

Der weg über die tibetisch inspirierte meditation fuehrt unsere seelen und unseren geist in einen weiten raum des all-SEINS. Wir werden uns je länger wir üben, umso klarer darüber, wie wir selbst und andere wesen geordent sind und wie unser innerstes keine distanz zum DU kennt – nicht dass wir in bewusstloser art EINS werden mit all dem anderen, sondern wir lerne langsam den feinen unterschied zwischen mir und Dir kennen ohne uns dabei getrennt zu fühlen. Wir erkennen aus unserem achtsamen tun, wie wir uns in unserer umgebung……, wie unsere umgebung ein spiegel von uns, wir uns wie im spiegelbild erkennend in ihr finden, das geheimnis von ichheit und gemeinsinn uns hauchend die ersten Töne seiner melodie erklingen lässt. Ein geruhsamer weg bei dem unser wille in ein wunderbares verhältnis zu geistigem und seelischem tritt – achtsamkeit entsteht aus täglichem üben, ist nichts gegebenes das erledigt werden kann. ES will getan sein.

Geduld

beim body-scan arbeiten wir aus der erkenntnis heraus, dass uns in unserer körperlichkeit eine immense, letztendlich in ihrer komplexizität unverständliche, intelligenz innewohnt, mit welcher wir uns durch unser achtsames bewusstsein und durch unseren willen verbinden können

in der erarbeiteten verbindung zwischen unserem körperlichen dasein und unserem willentlich gesteuerten, achtsamen bewusstsein, welches wir in unserer leiblichkeit herumführen, bis wir in allen teilen davon, uns gleichmässig verteilt/verbreitet wiederfinden.
daraus und in diesem tun bildet sich mit der zeit ein SEIN grosser zufriedenheit ruhigem wasser gleich

freud und leid, lust und unlust werden abgelöst durch eine erhöhte, vorurteilsfreie wachsamkeit und aufmerksamkeit – es entsteht auch dadurch achtsamkeit

in dieser entstandenen/entstehenden verbindung und im akzeptieren, dass das, was uns im innersten zusammenhält, diese uns geschenkte intelligenz, zwar weitgehend unverstanden bleibt, dass uns daraus aber trotzdem heilung werden kann und zwar nicht „nur“ geistige, sondern auch, und das ganz stark, körperliche, in diesem akzeptieren werden wir meister unseres daseins, werden wir dem menschsein einen schritt näher kommen

Innere Weite

in der antroposophisch inspirierten meditation finden wir ein kraftvolles werkzeug, das ganz aus unserem aktuellen sein herausgeholt ist, ein jeden da abholt wo er/sie gerade zu sein scheint und uns begleiten kann in eine selbstgewählte wahrnehmungsnähe dessen, was in den unterschiedlichsten zusammenhängen seele und geist genannt wird

ich sehe diese arbeit als einen gemeinsamen weg, den aber jeder/jede für sich gehen muss. um diesen „beschwerlichen“ weg, mindestens anfänglich, ein wenig zu unterstützen, ist es hilfreich in einer losen Gruppe, die sich monatlich trifft, die ersten schritte zu tun um so, in der gegenseitigen wahrnehmung, ein wenig halt zu finden und auch schutz vor unseren schwächen und unserem hang auszuweichen!

 

die anregungen dazu entstammen dem buch „anweisungen für eine esoterische schulung“